ge-knipst

Ach was war das schön in #dänemark – und nun sind wir leider zurück im regnerischen #hamburg . Irgendwie fand ich den Regen in Dänemark am Meer und Strand gar nicht schlimm und wir waren bei Wind und Wetter draußen. Wieder zurück zu Hause können mich gerade keine 10 Pferde nach draußen bekommen. Schon wieder #fernweh ! #freetime #holiday #beach #ocean #sehnsucht #meersucht …via Instagram https://ift.tt/2F1qPyc

ge-knipst: Steine bemalen

Wenn es in #Dänemark richtig regnet und stürmt gehen wir trotzdem an den Strand. Wieder zurück im Trockenen ist es dann wunderschön am Feuer zu sitzen und #kreativ zu werden. #steine bemalen gehört gerade zu unseren Lieblingsbeschäftigungen! #painting #meer #strandfund #malen #creative #family #freetime …via Instagram https://ift.tt/2F1ClJU

ge-knipst

Kennt Ihr den #Schnullerbaum in #Hamburg ? Im #Haynspark kann man mit Kind Abschied vom Schnuller feiern und es somit etwas leichter machen. Da hat sich inzwischen schon einiges angesammelt! Und man bekommt einen Überblick über verschiedene Modelle 😉. Ich finde den Anblick etwas seltsam, aber wenn es hilft….#binky #familylife #hamburg #spaziergang #schnuller …via Instagram https://ift.tt/2H1Jj5j

Ge-dacht: Mal raus dem Alltagstrott

 

Ich habe letztes Jahr oft Ge-dacht: Ich musst jetzt mal raus aus dem Alltagstrott! Ich brauche Urlaub.

Urlaub ist ja wirklich eine tolle Zeit! Ich mag es sehr Urlaubsreisen zu planen und die Vorfreude ist für mich immer ein sehr großer Teil des gesamten Erlebnisses. Obwohl wir meistens gar nicht so lange im Voraus planen sondern auch gerne recht spontan entscheiden was man machen könnte. Trotzdem sind wir natürlich an die Ferienzeiten gebunden und Urlaub ist auch wirklich nur eine zu kurze Zeit im Jahr. Aber aus dem Alltagstrott raus kommen kann man trotzdem. Und es ist so wichtig, sich mal eine Pause zu gönnen und die Gedanken anders zu bewegen

Daher möchte ich hier für die kleinen Auszeiten eine Lanze brechen.

Kleine Auszeiten vom Alltag sind gut für Dich

Fahr doch mal wieder weg. Nur so am Wochenende. Oder auch nur für einen Tag. Mit der ganzen Familie irgendwo hin wo ihr noch nicht wart. Oder alleine zu einem Ort an den Du immer schon mal wolltest. Für ein paar Stunden raus aus den Terminen und Verpflichtungen. Warum? Weil es gut tut und weil es den Blickwinkel verändert. Vielleicht auch einfach mal treiben lassen und nicht alles im Vorfeld planen. Und dann Zeit haben- Zeit zum Träumen. Tagträumen. Gedanken schweifen lassen. Einfach mal nur so sitzen. Den Blick nicht fokussieren. Mal raus aus dem Alltagstrott.

Am Anfang fand ich das manchmal auch etwas schwer- so Nichts zu tun. Dann haben mir ein paar Spiele mit meiner Tochter geholfen- suche die schönsten Steine oder baue ein Bild aus gefundenen Blättern. Oder kritzel ein Bild ohne vorher zu wissen was es wird. Und dann eine Schluck Wasser trinken. Langsam das kühle Glas in die Hand nehmen dass sich ganz glatt und fest anfühlt. Das Wasser schmecken und sich langsam erfrischt fühlen. Einfach mal nur diesen Moment wahrnehmen….klingt zu esoterisch für Dich? Probiere es doch mal aus!

 

 

 

Mein Tipp: Terminfreier Tag

Also ich habe diese kleinen Abendteuer komplett für mich entdeckt. Natürlich ist es toll auch mal seine freie Zeit zu Hause zu verbringen. Aber dann fange ich an etwas weg zu räumen, eine Waschmaschine anzustellen, nochmal schnell die Terrasse zu fegen, einzukaufen und einen Kuchen zu backen und zwischendurch mit dem Kind zu spielen und schon ist der Tag rum. Einfach so. Untergegangen. Im Alltag.

Viel nachhaltiger für mich und mein Gemüt ist es da mal weg zu fahren. An den Strand- für den ganzen Tag. Oder in den Wald- oder in eine andere Stadt, ein anderes Museum oder, oder, oder. Auf jeden Fall etwas Neues zu unternehmen. Ich finde es dabei einfach so toll seine Gedanken mal um etwas komplett Neues drehen zu lassen. Wirklich dem Alltag zu entfliehen. Und plötzlich kommen mir die Tage viel länger vor. Und vor allem das Ganze ohne den kompletten Plan – also ohne Termine die man einhalten muss. Mein Tipp ist nichts zu verabreden, keine Tickets im Vorfeld zu besorgen und keinen Zeitplan einhalten zu müssen. Wenn etwas dazwischen kommt, soll es dazu gehören und nicht stören. So seltsam es klingt, in meinem Alltag ist es irgendwie Luxus geworden die Augen zu öffnen und sich mal treiben zu lassen.

 

 

Da wir gemerkt haben wie gut uns das tut und wie viel Spaß es macht haben wir uns einen kleinen Camper zugelegt. Wir haben jetzt für kleine oder größere Ausflüge eine kleine Küchenzeile und Schlafplätze dabei. Wenn wir Lust haben packen wir ein paar Sachen ein und fahren los. Da wir in Hamburg wohnen ist natürlich ganz oft das Meer unser Ziel, aber wir haben auch schon am Wegesrand eine Feldes gestanden oder auf Museumsparkplätzen unseren Kaffee gekocht. Ich liebe diese Freiheit und werde Euch demnächst berichten, wie wir unsere ganzen Herbstferien mit dem Camper unterwegs waren um Deutschland zu entdecken.

Hast Du vielleicht ein paar Empfehlungen für uns, wo wir unsere nächste Auszeit verbringen sollten? Wie kommst Du am Besten raus aus dem Alltagstrott?

Sei Ge-grüßt,

Gesa

 

Ge-wärmt: Maracuja Punsch mit oder ohne Prozente

– enthält unbeauftragte und unbezahlte Werbung/ Produktnennung – einfach weil ich es gut finde-

 

 

Januar in Hamburg – immer mal so um die Null Grad und dann wieder 5 Grad und Regen. Und dabei liebe ich den Schnee so. Warum kann es hier denn nicht einfach viel öfter schneien? Und doch merkt man an der einen oder anderen Stelle, dass die Natur gar nicht mehr so ganz in Winterstimmung ist. Bei uns im Garten sehe ich schon ein paar grüne Spitzen durchblitzen- die Schneeglöckchen stehen in den Startlöchern und auch die fette Henne will schon wieder kraftvoll in das neue Jahr wachsen. Hallo – Schneeglöckchen- da wäre doch auch ein bißchen Schnee ganz angebracht!

 

 

Aber wenn man so ein bißchen draußen rum gestromert ist bei 0 Null Grad kann man etwas Warmes ganz gut gebrauchen. Allerdings habe ich nach all den Weihnachtsmarkttreffen nun wirklich keine Lust mehr auf Glühwein. Etwas Anderes, Frischeres muss her. Maracuja Punsch hat da total meinen Geschmack getroffen. Zum Aufwärmen kommen natürlich ein paar schöne winterliche Gewürze dazu und wenn Du magst gibt es auch noch einen Schuß Alkohol. Aber auch die Kinderversion ist sehr zu empfehlen.

Für 500 ml Punsch brauchst Du:

  • 500ml Maracuja Saft
  • oder auch 300 ml Mango Maracuja Saft plus 200 ml frischen Orangensaft – damit es nicht zu süß wird
  • 3 TL weihnachtlichen Gewürzzucker
  • 5cl Likär 43 oder einen vergleichbaren vanilligen Likör
  • etwas Schlagsahne nach Belieben

 

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Du musst nur den Saft erhitzen und mit dem weihnachtlichen Gewürzzucker verfeinern. Falls Du die Variante mit dem frisch gepressten Orangensaft probieren möchtest, so würde ich nur den Mango-Maracuja Saft zum Kochen bringen und den Orangensaft in die Gläser vorlegen – dadurch wird der Saft nicht voll erhitzt und man kann noch ein paar Vitamine erhalten.

Den weihnachtliche Gewürzzucker stellst Du folgendermaßen her (eignet sich auch super zum Verschenken):

  • 250g Zucker
  • 0,5 TL gemahlenen Sternanis
  • 0,5 TL gemahlenernKardamon
  • 2 TL Zimt
  • Mark von einer Vanilleschote
  • 0,5 TL gemahlene Nelken
  • 2 Prisen geriebene Musaktnuss
  • geriebene Schale von einer unbehandleten Orange

Alle Zutaten für den Gewürzzucker werden kräftig gemischt und können zum Würzen von Glühwein, Punsch oder weihnachtlichen Nachspeisen benutzt werden. Ich habe diesen Zucker zum Würzen des Maracuja Punsches benutzt – 3 TL sorgen für eine leichte Note und machen den Punsch etwas süß. Mit der Dosierung kann aber natürlich gespielt werden. Dabei solltest Du bedenken, dass die Süße des Punsches durch den Einsatz des Vanillelikörs nochmal zunimmt. Also möchtest Du den Punsch mit Alkohol zubereiten, solltest Du das beim Abschmecken bedenken. Die Menge an Likör ist natürlich auch flexibel – für mich waren 5cl auf 500ml Punsch ausreichend und ich habe den Likör ganz am Schluß zum erhitzten Saft hinzu gegeben. Alles in die entsprechenden Gläser füllen und am Ende noch etwas Schlagsahne mit leichten Zimt-Stäubern oben drauf und fertig ist die wärmende aber fruchtige Alternative zu Glühwein, wenn es draußen so wunderbar winterlich ist.

Oder wie wäre es statt dessen mit einem Apfel- Holunder-Punsch? Das Rezept findest Du hier und ist ebenfalls sehr zu empfehlen. Vielleicht kannst Du mir ja noch eine andere Empfehlung für solche Wintertage geben? Ich bin immer dankbar für Tipps.

 

Sei ge-grüßt,

Gesa